Gemüse Supppe

Gemüse Suppe

Wenn es kälter wird gibt es wenig, das so gut tut, wie eine leckere und wärmende Suppe. Das gute ist, dass es in etwas unendlich Möglichkeiten gibt, eine solche zuzubereiten. Es braucht bloß Zutaten und Wasser (und Salz).

Zubereitung *

Diese Suppe hier hat als Basis Wasser und ist nicht püriert. Ich fange an mit einer klassischen, aromatischen Grundlage auf Basis von Zwiebeln, Ingwer, Staudensellerie und Tomaten. Das kann man mit etwas Salz und Wasser eigentlich schon so ganz gut als Suppe verkaufen. Diese Grundlage wird relativ fein geschnitten und in etwas Olivenöl kurz angebraten. Um etwas Energie und Zeit zu sparen, koche ich einen Wasserkocher voll Wasser.

Ohja. Ich hab noch etwas Seitan reingetan. Bringt ein paar Proteine in die Suppe und wenn man fest dran glaubt und es sonst vermisst, dient es auch als Fleischersatz.

Aber dieses Mal geht's weiter. Mit der Süße und dem reinen Genussgefühl, das das Wurzelgemüse innehat, verleihen wir der Suppe einen schönen Körper. Dazu einfach das Gemüse waschen, schälen und würfeln. Muss für meinen Geschmack gar nicht so klein sein.

Dazu kommen ein paar Gewürze. Lorbeerblätter gehen immer und Pimentkörner sind quasi die Lorbeerblätter nur nicht in Blattform. Ohja. Jetzt wäre auch ein guter Zeitpunkt für Wasser und Salz.

funfact: Auf Englisch heißen sie 'All Spice'

Die letzte Komponente bieten Schwarzkohl für die Geschmacks und Farbkontraste sowie ein bisschen Knoblauch, weil lecker. Nun muss die Suppe eine gute Weile kochen, bis alles gar ist und dann nach Laune, ca. 20 Minuten oder so.

Dann ist es auch schon Zeit zum...

Anrichten *

Anrichten kann man wie immer so minimalistisch oder oppulent wie man sich gerade fühlt gestalten. Ich mag einen Löffel Joghurt und einen Spritzer Zitrone. Die geben der Suppe noch ein bisschen mehr Komplexität und es sieht obendrein noch ganz gut aus.

Guten Appetit und schöne gemütliche Tage.

Auf Youtube schauen.

Veröffentlicht am