Rotkohl - Tempeh - Pita - Pizza

Pita Pizza

Bevor ich Brot backe, fütter ich meinen Sauerteig. Denn auch Sauerteige essen gerne. Dabei muss man immer etwas (heißt: fast alles) wegnehmen, damit der Sauerteig glücklich ist. Da es zu schade ist, das wegzuschmeißen, mache ich damit immer einen kleinen Teig.

Und machmal ist Pfannenteig mit Belag und Sauce phänomenal. Einfach. Lecker.

Teig *

Pita Pizza

Mit dem angesprochenen Sauerteig-Rest, Milch, Mehl und Salz einen schönen Teig mischen und für vielleicht 30 Minuten ruhen lassen. Dann mit etwas Mehl ausrollen oder aus-händen. (:thinking-emoji:). In einer Pfanne auf mittlerer Hitze und ohne Öl braten, oder was auch immer das richtige Wort dafür ist.

Belag *

Wie immer hat man hier freie Wahl.

Das habe ich gemacht: Rotkohl fein geschnitten, Möhren mit einem Schäler dazu. Dann etwas Zitrone und Salz und ein bisschen mit den Händen einmassieren. So wird alles etwas weicher. Bisschen stehen lassen.

Tempeh hab ich einfach angebraten. Ich denke, das bracht nicht mehr Ausführung.

Dazu hab ich eine Joghurtsoße gemacht mit Knoblauch und Salsa. Sehr simpel, sehr effektiv.

Anrichten *

Alles zusammen stapeln und mit dem möglichst warmen Brot genießen. Das hält mich glücklich.

Veröffentlicht am